Erfolgreiches Konzert zum 125. Geburtstag

Am vergangenen Samstag fand das große Jubiläumskonzert in der Evangelischen Peter- und Paul Kirche in Heimerdingen statt.

 

Ortsvorsteher Fritz Hämmerle begrüßte Oberbürgermeister Michael Makurath und die vielen Zuhörer in der sehr gut besuchten Kirche.

 

 

 

Den Auftakt des Konzertes machte der Projekt-Männerchor unter der Leitung von Olexander Doroshenko. In den letzten Wochen hatten sich nochmals Sänger aus Heimerdingen und unseren Kooperationspartnern aus Weissach bzw. Münchingen zu diesem Projektchor zusammengefunden. Gesungen wurden Klassiker wie ‚Der Lindenbaum’, ‚Das Morgenrot’, ‚Als Freunde kamen wir’ und dem bekannten ‚Heimatlied’.

 

 

 

Der Heimerdinger FUNtastic Chor mit dem ModernArt Chor aus Münchingen folgte dem Projekt-Männerchor stimmgewaltig mit Songs wie ‚Tage wie diese’ von den Toten Hosen, dem ‚Earth Song’ von Michael Jackson, ‚Freiheit’ von Marius Müller-Westernhagen und Andreas Bouranis ‚Auf uns’. In bewährter schwungvoller Weise dirigiert von Udo Königs und am Piano begleitet von Andreas Kersten.

 

Auf die Einladung des Liederkranz Heimerdingen folgte der MGV Frohsinn mit seinem Dirigenten Sighart Lutz aus Neuweiler und brachte mit den Liedern ‚Die alte Mühle’ und ‚Die Rose’ einen Hauch Nordschwarzwald in die Kirche.

 

 

 

Nach kurzweiligen zwei Stunden endete das Konzert mit dem Schifferlied ‚Es löscht das Meer die Sonne aus…’ von Friedrich Silcher, gemeinsam vorgetragen von den harmonischen Stimmen beider Männerchöre.

 

 

 

Im Anschluss an das Konzert lud der Liederkranz Heimerdingen ins Evangelische Gemeindehaus zum Umtrunk ein. Viele Zuhörer folgten gerne der Einladung. Oberbürgermeister Michael Makurath lobte in seiner Rede die Konzertveranstaltung, gratulierte im Namen der Stadt Ditzingen herzlich zum 125. Geburtstag und freute sich, dass der Verein durch den gemischten FUNtastic Chor weiterhin eine Zukunftsperspektive hat.

 

 

 

Den Glückwünschen schloss sich die Präsidentin des Chorverbands Kepler, Angelika Puritscher, an und überreichte unter anderem eine Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbandes.

 

 

 

Außerdem ehrte der Verein Peter Clausecker für 63 Jahre und Horst Schneider für 52 Jahre Chormitgliedschaft. Beide waren bereits 1969 zum 75jährigen Vereinsjubiläum aktive Sänger.

 

 

 

Der Liederkranz Heimerdingen bedankt sich herzlich bei allen Mitwirkenden, der Evangelischen Kirchengemeinde als Gastgeber sowie den zahlreichen Gästen des Jubiläumskonzertes.

 

 

 

Der nächste Auftritt des gemischten FUNtastic Chores findet bereits am kommenden Samstag, 11. Mai 2019 um 19:30 Uhr im Widdumhof in Münchingen statt.

 

 

 


- Fortsetzung Vereinschronik-

 

An diesem Samstag ist es nun endlich soweit: Als ältester Verein in Heimerdingen darf der Liederkranz seinen 125. Geburtstag mit einem großen Jubiläumskonzert feiern. Chöre aus Heimerdingen, Münchingen, Weissach und Neuweiler finden sich am 4. Mai in der Evangelischen Kirche zu einem abwechslungsreichen Konzertprogramm sowie anschließendem Empfang im Gemeindehaus ein. Wir freuen uns, als Schirmherrn Oberbürgermeister Michael Makurath und für die Moderation des Abends Ortsvorsteher Fritz Hämmerle gewonnen zu haben. Besonderer Dank gilt der Ev. KIrchengemeinde Heimerdingen als unserem Gastgeber. Wir möchten hiermit alle einladen, diesen Geburtstag mit uns zu feiern!

Die letzte Etappe des Rückblicks auf die abwechslungsreichen Episoden unseres Vereins betrachtet das neue Jahrtausend, das bald einschneidende Veränderungen für den bis dato reinen Männergesangverein mit sich bringen sollte. Angesichts einer rückläufigen Anzahl von Sängern machte man sich Gedanken über den Fortbestand des Vereins und entschied sich, auch Sängerinnen aufzunehmen. Nachdem die Männer über einhundert Jahre unter sich geblieben waren, gründete man im Jahr 2000 einen gemischten Chor, seit 2001 bis heute unter der Leitung von Udo Königs. Unter ihm entwickelt sich der FUNtastic Chor stets weiter und vereint Spaß und Spritzigkeit. Seit einigen Jahren kooperieren wir mit dem ModernArt Chor Münchingen, um die beiderseitigen Stimmpotenziale optimal zu nutzen. In dieser schwungvollen Truppe haben alle Sängerinnen und Sänger viel Freude und mit dem vielseitigen Repertoire aus Musical, Gospel, Pop- und Rockhits, Balladen, Jazz, Swing und Schlager ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Um unseren FUNtastic Chor kennenzulernen, ist das Jubiläumskonzert die beste Gelegenheit!

Das große Jubiläumskonzert wird zugleich leider auch der letzte Auftritt unseres seit 1894 bestehenden Männerchores sein. Aufgrund fehlenden Nachwuches kann leider kein singfähiger Chor mehr aufgestellt werden. Die Geschichte des Männerchores, die Mühen und die Leidenschaft der Sänger in den vergangenen 125 Jahren soll zu diesem Jubiläum gewürdigt werden. In den letzten Wochen haben sich nochmals Sänger aus Heimerdingen und unseren Kooperationspartnern aus Weissach bzw. Münchingen zu einem Projektchor zusammengefunden. Freuen Sie sich zum Abschied auf neue Lieder und alte Klassiker bei unserem Jubiläumskonzert!


- Fortsetzung Vereinschronik -

 

Als ältester Verein in Heimerdingen darf der Liederkranz in diesem Jahr seinen 125jährigen Geburtstag mit einem großen Jubiläumskonzert feiern. Mehrere Chöre finden sich am 4. Mai in der Evangelischen Kirche zum Singen und anschließendem Empfang im Gemeindehaus ein. 

Wie in den letzten Ausgaben zu lesen, wollen wir bis zum Jubiläumskonzert über die abwechslungsreichen Episoden unseres Vereins berichten.

Weil das alte Milchhäusle als Vereinsheim etwas zu klein und im Winter vor allem recht kühl war, befasste sich der Liederkranz Anfang der 1970er Jahre mit dem Gedanken einer räumlichen Veränderung. Um die entsprechenden finanziellen Grundlagen dafür zu erwirtschaften, veranstaltete man ab 1971 zusammen mit dem TSV jährlich drei Faschingsfeiern. Unter Eigenregie rief man 1975 das Heimerdinger Straßenfest am Adler-Platz ins Leben. Mitten im Ort vor historischer Fachwerkkulisse entwickelte sich das Dorffest schnell zu einer festen Institution für Besucher aus Heimerdingen und Umgebung. Zwar stand der ganze Verein eine Woche im Einsatz, doch bot das Straßenfest dem Ort einen beliebten Treffpunkt und dem Verein weitere Mittel für ein neues Vereinsheim.

Die Gelegenheit dazu bot sich, als die Gemeindeverwaltung ins ehemalige Schulhaus umzog und hierdurch 1976 das alte Rathaus in der Hausgasse frei wurde. In mehreren Bauabschnitten und unter enormem Arbeitseinsatz der Mitglieder konnte das 1816 errichete Gebäude zum neuen Sängerheim mit Gaststätte und Pächterwohnung um- und ausgebaut werden. Das Feuerwehrmagazin im Erdgeschoss dient nun den Chören als geräumiger Übungsraum. Ein großes Wandgemälde mit dem Motiv des Sängerheims stiftete die Heimerdinger Künstlerin Irmgard Arnold und ihr Mann Gottlob setzte sich sehr dafür ein, dass das alte Rathaustürmle auch wieder eine Glocke ziert.

Unter dem Dach des neuen Sängerheims boten sich nun ideale Voraussetzungen für die musikalische Weiterentwicklung des Chors. Man veranstaltete Jahreskonzerte und Liederabende mit unterschiedlichem Motto - unter anderem eine "Musikalische Seereise", "Wildbret und Wodka" oder "Alpenrausch und Edelweiß". Gastchöre, Solisten sowie Instrumentalisten mit Jagd- oder Alphörnern bereicherten die Auftritte. Zudem ist seit 40 Jahren die Teilnahme an der von der evangelischen Kirchengemeinde veranstalteten Serenade ein fester Bestandteil im Chorkalender. Mit großem Erfolg feierte der Verein 1994 schließlich sein 100jähriges Bestehen.

Von der Gründung unseres gemischten Chores und dem Jubiläumskonzert berichten wir in der nächsten Ausgabe.

 


- Fortsetzung Vereinschronik -

Nach dem Krieg dauerte es zunächst einige Zeit, bis die Soldaten wieder zurück gekommen waren. Um den neun gefallenen Chormitgliedern zu gedenken, war es den Sängern fortan ein besonderes Bedürfnis, jährlich aktiv an der Totengedenkfeier auf dem Heimerdinger Friedhof teilzunehmen. Da die Wiederaufnahme eines Vereinslebens von der Genehmigung der Militärregierung abhängig war, mussten zunächst verschiedene Vereine unter ein Dach gebracht werden. So gründeten TSV und Liederkranz 1946 die Sport- und Kulturgemeinde Heimerdingen und die Chorproben konnten wieder aufgenommen werden. Schnell knüpfte man an die erfolgreiche Zeit vor dem Krieg an und stellte zahlreiche Veranstaltungen auf die Beine. Theateraufführungen, Garten- und Waldfeste, Ausflüge, Ständchen für Kriegsheimkehrer und Konzerte boten ein umfassendes Programm. Höhepunkte waren Auftritte der damals populären Engel-Familie sowie der Wiener Sängerknaben. Mit Benefizkonzerten zugunsten neuer Kirchenglocken und des evangelischen Kindergartenneubaus setzte man sich für die gute Sache ein.
Die Mitgliederzahl stieg 1957 auf ihren Höchststand von über 50 Aktiven und der Wunsch nach einem eigenen Vereinsheim wurde stärker. Seit Vereinsgründung probte man in verschiedenen Heimerdinger Lokalen: Brauerei, Krone, Hirsch und zuletzt Adler findet man in der Chronik - man beachte die ehemals große Gaststättenvielfalt im Ort. 1963 wurde das ehemalige Milchhäusle in der Hemminger Straße erworben und nach großem Renovierungseinsatz aller Sänger als erstes Sängerheim eingeweiht.
Nach 36 Jahren verdienstvoller Arbeit übergab der erste Vorstand Eduard Schwarz sein Amt 1967 in jüngere Hände. Die Zeit des großen Nachkriegsaufschwungs ging langsam zu Ende und Nachfolger Manfred Jäger wurde vor neue Herausforderungen gestellt, die er zusammen mit Kassier Alfred Gommel in 25 Jahren Amtszeit mit größtem persönlichen Einsatz erfolgreich meisterte. Vom Heimerdinger Straßenfest und wie das Rathaus zum Sängerheim wurde berichten wir in der nächsten Ausgabe.

weitere Infos unter www.liederkranz-heimerdingen.de


- Fortsetzung -

 

Mit dem Vorschlag einer Fusion beider Chöre wandte sich nun der junge Liederkranz im Jahr 1923 an den alten Krieger- und Sängerbund von 1894. Da dieser kaum mehr aktiv war, wurde die Fusion einstimmig beschlossen und die 24 Sänger des alten Chores als Ehrenmitglieder in den Liederkranz aufgenommen. So konnten Tradition und Moderne verschmelzen und damit der Chorgesang weiter in die Zukunft geführt werden.

Eine neue Vereinsfahne sollte dies symbolisieren und so entschloss man sich, deren Neuanschaffung 1929 mit einer Fahnenweihe zu feiern. Für Heimerdingen ein Großereignis, weshalb der ganze Ort festlich mit Bäumen, Fahnen, Girlanden, Blumen, Willkommensgrüßen und einem Triumphbogen am Adlerbrunnen geschmückt wurde. Ein Festbankett mit Feuerwerk, Weihgottesdienst in der Kirche, Umzug mit Musik und Festdamen zum Festplatz, Preissingen mit 12 Chören, Kinderfest, Tanzabend und vieles mehr bildeten das mehrtägige Programm. Diesen Schwung konnte der Liederkranz in die kommenden Jahre mitnehmen bis der Zweite Weltkrieg begann und insgesamt 30 Sänger zum Kriegsdienst eingezogen wurden. Neun davon kamen nicht wieder nach Hause zurück.

Vom Wiederaufbau des Heimerdinger Vereinslebens nach dem Krieg berichten wir in der nächsten Ausgabe.


125 Jahre Singen in Heimerdingen - großes Jubiläumskonzert am 4. Mai

Als ältester Verein in Heimerdingen darf der Liederkranz in diesem Jahr seinen 125jährigen Geburtstag mit einem großen Jubiläumskonzert feiern. Mehrere Chöre finden sich am 4. Mai in der Evangelischen Kirche zum Singen und anschließendem Empfang im Gemeindehaus ein. Wir freuen uns besonders, als Schirmherrn Oberbürgermeister Michael Makurath und für die Moderation des Abends Ortsvorsteher Fritz Hämmerle gewonnen zu haben.

 

Bis zum Jubiläumskonzert wollen wir über die abwechslungsreichen Episoden unseres Vereins berichten. Wie alles begann, erfahren Sie heute.
Den Ursprung des Liederkranzes bildeten die Veteranen des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71, welche schon vor der Gründung eines Vereins regelmäßig zu Gesang und Kameradschaftspflege im Nebenzimmer des Gasthauses Adler zusammengekommen sind. So wurde unser Verein 1894 auch als Krieger- und Sängerbund gegründet und war bereits in den Anfangsjahren ein Aktivposten im Heimerdinger Ortsleben. Man nahm an Festumzügen teil und begleitete mit dem Chorgesang Gottesdienste in der KIrche. Zur Weihung der ersten Vereinsfahne im Jahr 1898 fanden sich 36 Vereine in Heimerdingen ein. Den Tag begann man mit Böllerschüssen und gemeinsamem Kirchgang bis nach dem Festzug feierlich die neue Vereinsfahne enthüllt wurde.

Während des ersten Weltkrieges ruhte das Vereinsleben mehr oder weniger und begann erst danach wieder neu aufzuleben. Acht junge Männer trafen sich wöchentlich bei Lehrer Otto Schwarz in dessen Wohnstube, um gemeinsam zu singen. Die Zahl vergrößerte sich sehr schnell und so zog man in das Nebenzimmer des Gasthofs Brauerei um und beschloss im Februar 1921 eine Neugründung des Vereins mit 34 Mitgliedern. Mit seinem neuen Dirigenten, dem Hauptlehrer Wilhem Bäßler, beteiligte sich der Verein 1922 zum ersten Mal an einem Wettsingen und gewann gleich einen Pokal. Viele weitere folgten und wurden im Adler unter großem Jubel eingeweiht. Unter den Feiernden auch Gründungsmitglied und Nordpolflieger Karl Feucht, welcher zusammen mit Roald Amundsen in die Geschichte der Polarforschung einging.

Von einer Fusion sowie einem Großereignis in Heimerdingen berichten wir in der nächsten Ausgabe.

 

 


125 Jahre Liederkranz Heimerdingen - 125 Jahre Männerchor

Der älteste Verein im Ort feiert in diesem Jahr ein großes Jubiläum!

 

1894 als reiner Männerchor gegründet, damals noch unter dem Namen Krieger- und Sängerbund, entwickelte sich der Männerchor schnell zu einer festen Institution im Ortsleben.

 

Das große Jubiläumskonzert mit vielen Chören wird leider zugleich auch der letzte Auftritt des Männerchores sein. Aufgrund fehlenden Nachwuches kann leider kein singfähiger Chor mehr aufgestellt werden.

 

Die Geschichte des Männerchores, die Mühen und die Leidenschaft der Sänger in den vergangenen 125 Jahren soll zu diesem Jubiläum besonders gewürdigt werden. Hierzu suchen wir Männer, die innerhalb eines zeitlich begrenzten Projektchores Zeit und Lust haben, Lieder für das Jubiläumskonzert an 7 Abenden einzustudieren. Wir freuen uns über neue Gesichter und auch über ehemalige Sänger des Liederkranzes.

 

Wann: Freitags um 19:30 Uhr am 15.02./ 01.03./ 08.03./ 29.03./ 05.04./ 12.04./ 26.04./ 03.05.
Wo: Sängerheim Heimerdingen, Hausgasse 1
Leitung: Alexander Doroshenko

 

Das Konzert findet am 4. Mai 2019 statt

 

Seien Sie dabei!